Eine nicht alltägliche Geschichte

1856 erfolgte der Spatenstich zum imposanten Gebäude der Belle Epoque. 1858 konnte das Berghotel in Betrieb genommen werden und empfing vor allem Gäste aus England – unter ihnen den irischen Alpinisten und Naturwissenschaftler John Tyndall (1820 bis 1893).

44 Sommer verbrachte John Tyndall hier. Zu seinen Ehren bewahrte man das Tyndall-Zimmer im Originalzustand.

Bereits 1870 wurde das Hotel erweitert und 1885 durch den Bau der Dépendance die Zahl der Gästebetten auf 70 erhöht. Das Angebot umfasste damals sogar einen Tennisplatz (!) und zur Beförderung der Briefe der vorwiegend internationalen Gäste gab es eigene Hotelbriefmarken.

Im Winter 1999 litt die Dépendance so unter den Schneemassen, dass sie abgerissen werden musste.

Seit mehr als 150 Jahren schreibt das historische Hotel aus der Belle Epoque alpine Tourismusgeschichte. Heute ist es nicht nur Zeitzeuge eines aussergewöhnlichen Pioniergeistes und ein beliebtes Ausflugziel für Jung und Alt, Familien und Gruppen, sondern auch ein Ort des Krätetankens und der Inspiration